HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben
Samstag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

On stage

pablo heras-casadoJunge Interpreten Concertgebouw-Jugendorchester Amsterdam Leitung: Pablo Heras-Casado Detlev Glanert: "Idyllium"; Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert d-Moll (Julian Rachlin, Violine); Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll Aufnahme vom 12. August 2019 im Concertgebouw Amsterdam Anschließend: Johannes Brahms: Variationen B-Dur über ein Thema von Joseph Haydn, op. 56b - "Haydn-Variationen" ((Ani und Nia Sulkhanishvili, Klavier)
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Das Konzert

miriam feuersingerBach-Wochen 2019 Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45 Max Reger: Der Einsiedler, Lied für Bariton, Chor und Orchester op. 144a Miriam Feuersinger, Sopran / Klaus Häger, Bass Chor St. Michaelis / Orchester St. Michaelis Ltg.: Christoph Schoener Live aus der St. Michaelis Kirche in Hamburg
Samstag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Live Jazz

Ginger BakerGinger Baker Trio feat. Bill Frisell & Charlie Haden | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1995 || Bill Frisell, g | Charlie Haden, b | Ginger Baker, dr | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1995, hr-Sendesaal Frankfurt, September 1995
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Opernabend

MacbethGiuseppe Verdi: "Macbeth" Melodramma in vier Akten In italienischer Sprache Macbeth - Giovanni Meoni Lady Macbeth - Nadja Michael Banco - Fabrizio Beggi Macduff - Giuseppe Valentino Buzza und andere Philharmonischer Opernchor Podlasie Europa Galante Leitung: Fabio Biondi Aufnahme von 2017 Es hat inzwischen Seltenheitswert, wenn es im Opernsektor die Neueinspielung eines Stücks gibt, das dem Mainstream angehört. Giuseppe Verdis populärer "Macbeth" etwa gilt längst als diskografisch ausgereizt. Doch sobald man sich als Interpret in diesem Fall für die nahezu vergessene Florentiner Urfassung von 1847 entscheidet, wird das Ganze zum Blickfang! Auch sind Originalinstrumente bei Verdi keineswegs die Regel: In letzter Zeit hat lange keiner mehr den Weg eingeschlagen, auf dem in Warschau im August 2017 Fabio Biondi und sein Ensemble Europa Galante wandelten, und dies mit einem Perfektionsgrad, der einfach nur verblüfft. Das spanische Label Glossa hat den Mitschnitt der konzertanten Aufführung vor ein paar Monaten auf den Markt gebracht, BR-Klassik sendet ihn heute erstmals komplett. Vorab noch wichtig zu sagen: In der "Macbeth"-Diskografie gab es für die zentrale Rolle der Lady bisher wohl keine Besetzung, die dem Wunsch des Komponisten so konsequent nachgegeben hat. Verdi wünschte sich ja ausnahmsweise einen vor Hässlichkeit berstenden oder jedenfalls niemals zurückschreckenden Gesang: als Spiegel einer verkommenen Menschenseele. Nadja Michael trifft zwar nur wenige Töne präzise, die meisten singt sie zu tief. Was so aber deutlich hörbar wird, ist, wie tief diese Theaterfigur tatsächlich moralisch gesunken ist - durch ihre Mordlust.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Oper

karen cargillLive aus der Philharmonie Berlin Hector Berlioz "La Damnation de Faust", Légende dramatique für Soli, Chor und Orchester op. 24 Libretto: Gérard de Nerval, Almire Gandonnière, Hector Berlioz Faust - Allan Clayton, Tenor Marguerite - Karen Cargill, Mezzosopran Méphistophélès - Alexander Vinogradov, Bass Brander - Goran Juric, Bass Rundfunkchor Berlin Staats- und Domchor Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Robin Ticciati Dolby Digital 5.0
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

BERLINER PHILHARMONIKER

iván fischerIván Fischer dirigiert die Berliner Philharmoniker Antonín Dvorák: Legenden, op. 59 Hugo Wolf: 8 Lieder Christian Gerhaher, Bariton Franz Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur, D 944 Konzertaufnahme vom 20.12.2018 in der Berliner Philharmonie George Enescu: Orchestersuite Nr. 1 C-Dur, op. 9 Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Wolfgang Amadeus Mozart: "Mitridate, re di Ponto, KV 87": Arie des Sifare, 2. Akt Christiane Karg, Sopran Wolfgang Amadeus Mozart: Misera dove son - Ah! Non son"io che parlo, KV 369 Christiane Karg, Sopran Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 38 D-Dur, KV 504 Konzertaufnahme vom 26.10.2016 in der Berliner Philharmonie
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Oper

hartmut haenchenWolfgang Amadeus Mozart: Don Giovanni BIENVENUE - SR 2 LIVE Orchester und Chor des Royal Opera House, Covent Garden Hartmut Haenchen, Dirigent Erwin Schrott, Bassbariton - Don Giovanni Roberto Tagliavini, Bass - Leporello Malin Byström, Sopran - Donna Anna Daniel Behle, Tenor - Don Ottavio Myrtò Papatanasiu, Sopran - Donna Elvira Louise Alder, Sopran - Zerlina Leon Kosavic, Bass - Masetto Petros Magoulas, Bass - Komtur Aufnahme vom 8. Oktober 2019 aus dem Royal Opera House in London
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

Romy CamerunMit Thomas Mau PENG Kollektiv Festival 2019 Noch immer sind Frauen im Jazz unterrepräsentiert. Die Musikerinnen des Peng-Kollektivs haben sich zum Ziel gesetzt, dass sich daran etwas ändert - Stück für Stück. Die Trompeterin Allison Phillips, die Sängerin Maika Küster und die Saxofonistin Angelika Niescier spielen am Freitag; die Sängerinnen Barbara Barth und Hanne Hukkelberg und die Schlagzeugerin Mareike Wiening am Samstag; und die Sängerin Romy Camerun demonstriert dann zur Sonntagsmatinee, dass es heute nicht mehr nötig ist, mit Männernamen für Konzerte zu werben. Es sei denn ironisch. Maika Küsters Projekt heißt "Wir hatten was mit Björn". Hier kommt das komplette PENG Kollektiv zum Zuge. Aufnahmen aus dem Maschinenhaus, Essen
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Sounds in concert: Hugo Race Fatalists

The WreckeryKonzertmitschnitt vom 17. September 2019, Kulturzentrum Schlachthof, Bremen Leicht zu fassen war er nie. Hugo Race hat gern mehrere Eisen im Feuer und folgt damit konsequent seinen musikalischen Instinkten. Gerade wieder aktuell: die Gruppe Hugo Race Fatalists. So hat der Australier seine sizilianische Band getauft. An seiner Seite: Mitglieder der Instrumentalformation Sacri Cuori. Mit ihnen hatte der Sänger, Gitarrist und Songwriter vor rund zehn Jahren ein Solo-Album unter dem Titel "Fatalists" aufgenommen. Damit öffnete Race eine weitere Tür auf seinem an musikalischen Unternehmungen reichen Weg. Aus dem Projekt wurde eine feste Gruppe. Das aktuelle Album "Taken By Dream" ist schon das vierte gemeinsame Werk. Es klingt etwas weniger abgründig wie manch andere Race-Produktionen, ist klanglich verspielter und kontrastiert den rauhen, dunklen Erzähler-Ton des charismatischen Australiers mit ungewohnt hellen, manchmal psychedelisch schillernden Farben. "This Is Desire" raunt Race - ein tief romantisches Songwriter-Bekenntnis mit Chanson-Flair. Später fließen Folk, Pop und Desert-Rock ineinander. Die untergründig bluesige Seite, die den Songpoeten seit Jahren begleitet, zeigt sich dafür in kleinerer Dosierung. Hugo Race pendelt heute zwischen Australien und Italien. Mehr als zwei Jahrzehnte lang hatte der Mann aus Melbourne in Europa gelebt: in London, in Berlin und im tiefen Süden. Zwischendurch war er einige Zeit im westafrikanischen Mali (er ist auch Teil des Trios DirtMusic mit Chris Eckman von den Walkabouts). All das hat Spuren in seinem Schaffen hinterlassen, stilistisch und textlich. "Road Series" heißt ein Buch, das Race über verschiedene Phasen seiner Karriere verfasst hat. Nur am Rande berührt er darin seine Anfänge in der von Punk und Wave bewegten Underground-Szene Melbournes der frühen achtziger Jahre, als er Mitglied der Bad Seeds um Nick Cave war. Mit The Wreckery scherte er damals aus. Dann gründete Hugo Race The True Spirit und veröffentlichte sein erstes eigenes Album. Eine große, eigenwillige Rock-Persönlichkeit. Jetzt machte Hugo Race endlich Station in Bremen.
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Open Sounds

Arthur VerocaiWeek-End Fest # 9 (2) Arthur Verocai & Orchestra Scientist Emerson Kitamura & mmm Aufnahme vom 19. Oktober aus der Stadthalle Köln-Mülheim
Samstag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Atelier neuer Musik

Rational Melodies Der US-amerikanische Komponist Tom Johnson Am Mikrofon: Hanno Ehrler Tom Johnson möchte Musik nicht erfinden, sondern finden. Der einstige Schüler von Elliott Carter und Morton Feldman findet sie in der Logik der Mathematik und komponiert mit Zahlenreihen und Zahlensystemen. Die Töne spiegeln diese logischen Reihen. Dadurch ist die Musik, wie der Komponist es möchte, objektiv und frei von Emotionen. Denn Rationalität und Vernunft sind die Maßstäbe von Tom Johnsons kompositorischer Arbeit. Zum 80. Geburtstag des US-amerikanischen Komponisten veranstaltete der Kölner Verlag MusikTexte im April dieses Jahres ein Porträtkonzert im Kölner Loft, das der Deutschlandfunk mitschnitt. Das Kasseler Trio Omphalos und Pianist John McAlpine spielten Werke Johnsons aus fünf Jahrzehnten.
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Jazz Konzert

rolf kühnRolf Kühn "Yellow Blue" Rolf Kühn, Klarinette Lisa Wulff, Bass Frank Chastenier, Klavier Tupac Mantilla, Perkussion NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Oktober 2019 Mit Heti Brunzel Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

LATE NIGHT JAZZ

Joe McPheemit Ulf Drechsel Jazzwerkstatt Peitz Nr. 56 - Chicago Blues anno 2019 Chigago und Blues gehören seit den 1920er Jahren zusammen, als Bluesmusiker aus dem ländlichen Süden der USA nach Chicago auswanderten, um dort Arbeit zu finden. Die Tradition dieser Musik ist bis heute mit unterschiedlichsten stilistischen Ausprägungen lebendig. Der Saxofonist Joe McPhee kommt vom Free Jazz, den er mit seiner Band ""Blue Chicago Blues"" mit dem Blues verbindet. Der Gitarrist Jean-Paul Bourelly ging durch die ""Schule"" von Jimi Hendrix, dessen Blues-Auffassung er mit der Band ""Kiss The Sky"" um die Formensprache des zeitgenössischen Jazz erweitert. Konzertaufnahme vom 22.06.2019 Peitz, Open Air Bühne am Festungsturm bis 00:00 Uhr
Samstag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioJazznacht

Live-Musik und Hintergründe von einem ungewöhnlichen Jazz-Spielort Highlights und Rückblicke auf das Beste vom Festival Moderation: Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel
Sonntag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren