Features im Radio

Features

Freitag 08:30 Uhr SWR2

SWR2 Wissen

Jugend trainiert für den Krieg - Estlands Armee-Nachwuchs Feature Von Michael Richmann Die Furcht, von Russland angegriffen zu werden, ist in Estland so groß wie in keinem westeuropäischen Land. Doch Estlands reguläre Armee umfasst gerade einmal 6.500 Soldat*innen. Daneben gibt es aber noch die Freiwilligenarmee "Kaitseliit". Sie ist viermal so groß. Schon Jugendliche engagieren sich dort, in einer eigenen Jugendorganisation, die Kinder ab 8 Jahren für ein Kriegsszenario ausbildet. Inzwischen ist "Nationale Sicherheit" sogar Schulfach - und zwar ein sehr beliebtes.

Freitag 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Die Macht des Wassers Die Meeresbrandung Ein Küsten-Schauspiel voller Überraschungen Ausgetrocknete Flussbetten Was kommt nach dem Wasser? Das Kalenderblatt 23.02.1997 Auf der Raumstation Mir bricht Feuer aus Von Jean-Marie Magro . Die Meeresbrandung - ein Küsten-Schauspiel voller Überraschungen Autorin: Claudia Steiner / Regie: Christiane Klenz Wellen können sanft an den Strand plätschern - oder sich auch kurz vor der Küste meterhoch auftürmen. Haushohe Brecher wie an der portugiesischen Küste bei Nazaré oder auf Hawaii ziehen Surfer aus der ganzen Welt an. Brandung entsteht, wenn eine aus dem offenen Meer heranrollende Welle das flache Wasser erreicht. Die Bewegung der Welle wird am Grund gebremst; die Welle türmt sich auf, bevor sie tosend bricht. Wassermassen, die von der Brandung an die Küste geschleudert werden, fließen in großer Turbulenz wieder zurück. Viele Schwimmer unterschätzen diesen Sog auch im flachen Wasser. Andere werden von der sogenannten Rip-Strömung ins Meer gezogen. Die Kraft der Brandung ist gewaltig und kann Küstenabschnitte stark verändern: Wellen können Sandbänke verschieben, Strandabschnitte neu anspülen oder auch abtragen. Der Küstenschutz versucht, die Kraft der Wellen zu brechen, zum Beispiel durch Tetrapoden - das sind tonnenschwere Betonblocksteine. Durch den Klimawandel stehen Experten vor neuen Herausforderungen. Ausgetrocknete Flussbetten - Was kommt nach dem Wasser? Autorin: Brigittte Kramer / Regie: Sabine Kienhöfer Mit dem Klimawandel fallen auch in Deutschland Fluss- und Bachbetten immer öfter trocken. Das heißt, sie führen zeitweise kein Wasser mehr. Dabei verändert sich das Ökosystem drastisch: viele Tier- und Pflanzenarten sterben, anderen ziehen sich in die so genannte hyporheische Zone zurück, wo sich Grundwasser und Oberflächenwasser mischen und es oft noch etwas Feuchtigkeit gibt. Doch auch schon vor dem Austrocknen nimmt ein Fluss großen Schaden: Das Wasser wird weniger und wärmer, es kommt zu massivem Fischsterben, die Wasserqualität wird schlechter: Der Fluss "kippt". Ein europaweit angelegtes Projekt namens "Dry Rivers" erfasst nun erstmals Daten und erstellt eine Karte zum Zustand der Flüsse. Fließgewässer sind extrem artenreich, haben enorm viele Ökosystemfunktionen und können für uns Menschen lebenswichtig sein: Schließlich sind schon immer viele Siedlungen und Städte an Flussufern entstanden. Bürger können den Dry River-Forscherinnen und Forschern mittels einer App helfen und den Zustand "ihres" Flusses oder Baches erfassen und weitergeben. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Iska Schreglmann

Freitag 15:05 Uhr SWR2

SWR2 Feature

Ein Haus läuft los - Wie sich ein Berliner Mietshaus gegen den Verkauf an einen Investor wehrt Feature Von Klaus Schirmer Seit 1991 wurden in Berlin über 300.000 Mietwohnungen in Eigentum umgewandelt. Rund 2/3 davon werden danach zur doppelten bis dreifachen Miete angeboten. Dieses Schicksal droht einem Mietshaus in Berlin-Pankow und seinen Bewohner*innen. Doch als sie vom Verkauf ihres Hauses an eine Kapitalgesellschaft erfahren, wehren sie sich und führen eine entschlossene Kampagne. Es entwickelt sich ein Krimi, mit einer aufmüpfigen Hausgemeinschaft, Volksvertreter*innen, einer aufgeschreckten Verwaltung sowie einem finanzstarken Gegner. Ein Lehrstück über den solidarischen Kampf um bezahlbaren Wohnraum. (Dlf/SWR 2022)

Freitag 16:05 Uhr SWR2

SWR2 Impuls

Wissen aktuell Feature

Freitag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Lisa-Maria Kellermayr Anatomie einer Entfesselung Von Elisabeth Weilenmann Regie: die Autorin Produktion: SWR/Deutschlandfunk Kultur/WDR 2023 Am 29. Juli 2022 wurde die österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr in ihrer Praxis tot gefunden. Nach monatelangen Drohungen aus der Impfgegnerszene hatte sie sich das Leben genommen. Es bildeten sich zwei Lager - jenes, das den Behörden die Schuld an ihrem Tod gab, und jenes, das die Schuld bei der Ärztin suchte und sich in sozialen Medien über sie lustig machte. Das Stück ist ein auditiver Blick hinter die Kulissen einer Geschichte, die weder abgeschlossen noch aufgearbeitet ist. Elisabeth Weilenmann hat für diese Dokumentation mit Menschen aus Lisa-Maria Kellermayrs Umfeld gesprochen, darunter ihr ehemaliger Bodyguard Marco Pucher, der ihr fast ein Jahr in ihrer Praxis Personenschutz gab, der Hacktivistin Nella Al-Lami, die versuchte, den Verfasser der schlimmsten Drohmails zu enttarnen, und dem Chef des Verfassungsschutzes Omar Haijawi-Pirchner, dem Lisa-Maria Kellermayr vertraute. Lisa-Maria Kellermayr

Donnerstag Samstag