Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

lutz hübnerFuror Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz Regie: Stefan Kanis Mit Felix Goeser, Anja Schneider und BoEidar Kocevski Produktion: Dlf Kultur 2019 Länge: 53"14 Der Bürgermeisterkandidat Heiko Braubach fährt im Bahnhofsviertel einen jungen Mann an, der ihm unter Drogeneinfluss vor das Auto springt. Schuld trifft ihn nicht. Und dennoch besucht er die alleinstehende Mutter des Jungen, der für den Rest seines Lebens an den Rollstuhl gefesselt sein wird. Braubach will gemeinsam mit ihr überlegen, welche Hilfe ihr Sohn Enno in Zukunft benötigt - vielleicht aus gutem Herzen, vielleicht auch, weil er negative Schlagzeilen fürchtet. Plötzlich taucht Jerome auf, Ennos Cousin. Für den prekär lebenden Paketboten ist klar: Braubach will nur sein Image retten. Und so wittert der Underdog seine Chance und erpresst Braubach nach allen Regeln der Kunst. Seine Waffen: das Internet und hemmungsloser Hass auf die Eliten. Doch wie abgezockt der Politprofi reagiert, überrascht ihn dann doch. Beide scheinen Recht zu haben und sind völlig auf dem Holzweg. Furor
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Das Schweigen der Tiere

Von Maximilian Netter "Vielleicht ist unsere Zeit vorbei, lass die Haie oder die Kakerlaken übernehmen", sagt Kapitän Kirk in der Serie Raumschiff Enterprise bereits 1967. Seither ist es nicht besser geworden. Die Spur der Zerstörung, die der Mensch auf diesem Planeten hinterlässt, ist nicht mehr zu übersehen. Bei einigen unserer Artgenossen rüttelt das am Selbstbild. Sie suchen in dem, was sie Natur nennen, eine Alternative zur zerstörerischen Zivilisation und beginnen mit Tieren zu sprechen, um sich bei ihnen Rat zu holen. Unser Autor fragt sich, was Menschen hören wollen, wenn sie Tieren zuhören und was Tiere antworten, wenn Menschen fragen. Regie: Maximilian Netter Produktion: RBB 2015 (30 Min.)
Samstag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

KiRaKa

Bärenbudenzeit

Thema Das klingende Bilderbuch Die Kuschelbären Johannes und Stachel Hörspiel Miniaturen Ohrenbär Bäriges Gedicht
Samstag 13:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

Josef Winkler"Lass dich heimgeigen, Vater, oder Den Tod ins Herz mir schreibe". Von Josef Winkler. Mit Johannes Silberschneider und Oskar Kisela. Tongestaltung: Elmar Peinelt und Manuel Radinger. Musik: Christoph Theiler. Bearbeitung und Regie: Alice Elstner (ORF 2019) "Warum hast du geschwiegen, warum hast du es wohl verschwiegen ... auf welchem Boden wir stehen?" fragt Josef Winkler in seinem Text seinen verstorbenen Vater. Erst spät, nach dem Tod des Vaters, erfährt Winkler, dass der Roggen für das tägliche Brot der Familie auf einem Feld des kleinen Dorfes im Kärntner Drautal, der Sautratten, angebaut wurde, in dem 1945 der Leichnam Odilo Globocniks verscharrt worden war. Globocnik hatte sich in den letzten Kriegstagen in Kärnten versteckt und als er entdeckt wurde, mit Zyankali Selbstmord begangen. Er war der Organisator und Leiter der sogenannten "Aktion Reinhardt", maßgeblich verantwortlich für die Ermordung von mehr als eineinhalb Millionen Juden und Roma in den Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka zwischen Juli 1942 und Oktober 1943 und bis zuletzt stolz darauf. "Alle haben sie vom Brot aus den SAUTRATTEN gekostet und haben vom Brot aus den SAUTRATTEN gelebt, das aus dem Kadaver des Judenmassenmörders wuchs und haben dieses tägliche Brot gib uns heute weitergereicht in die nächste und übernächste Generation ...", schreibt Winkler in dem 2017 für das Burgtheater entstandenen Text, "Warum hast du geschwiegen, mein Tate, warum hast du es wohl verschwiegen, denn du mußt es gewußt haben, wie all die anderen im Dorf ...".
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

Homer Christoph MartinDie Odyssee des Homer (11 12/21) Von Christoph Martin Mit Dieter Mann Komposition, Bearbeitung und Regie: Christoph Martin HR/BR/Eichborn Verlag 1996 Homers berühmte Gesänge über den begnadeten Lügner und trickreichen Weltenbummler Odysseus als pointenreiche Abenteuergeschichte in 21 Teilen. Kirke warnt Odysseus vor den Sirenen, die mit ihrem Gesang schon viele Schiffe zum Kentern gebracht haben, vor den Meerungeheuern Skylla und Charybdis und vor den Rindern des Helios. Doch auf der Insel des Sonnengottes Helios stillen die Reisegefährten ihren Hunger verbotenerweise mit den heiligen Rindern, was sie mit ihrem Leben bezahlen. Nur Odysseus, der Kirkes Warnung gefolgt war, kann sich retten, wird von der Nymphe Kalypso gepflegt und neun Jahre festgehalten. Nachdem Odysseus den Phaiaken von seinen Irrfahrten berichtet hat, geht er reich beschenkt an Bord eines Schiffes, das ihn endlich nach Hause bringen soll. Poseidon gefällt das gar nicht, er will immer noch Rache für seinen misshandelten Sohn Polyphem. Die anderen Götter können verhindern, dass dem vielgeplagten Odysseus noch mehr zustößt und so kommt er endlich auf Ithaka an. Athene rät Odysseus, er solle sich als Bettler verkleidet beim Schweinehirten Eumaios über die Lage im Palast von Penelopeia informieren.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Publikumswunsch: Ein Mord zur rechten Zeit Von null -ky Zwei Fließbandarbeiter suchen einen Ausweg Komposition: Hans-Martin Majewski Moldenhauer: Horst Michael Neutze Domagalski: Rolf Schult Lona: Ingrid van Bergen Brendel: Friedrich W. Bauschulte Frau von der Lieth: Eva-Katharina Schultz Dr. Matzner: Gerd Duwner Kommissar: Martin Hirthe Regie: Frank-Erich Hübner
Samstag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

KiRaKa

Bärenbude

Thema Das klingende Bilderbuch Die Kuschelbären Johannes und Stachel Hörspiel Miniaturen Ohrenbär Bäriges Gedicht Wiederholung: Fr 13.30 Uhr
Samstag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

unendliche geschichteDie unendliche Geschichte (1/6) - Atréjus Berufung Von Ulla Illerhaus Bastian Balthasar Bux ist klein, dick und blass. Von seinen Mitschülern wird er gehänselt, seine Lehrer meinen es auch nicht gut mit ihm und seit dem Tod von Bastians Mutter ist sein Vater nicht mehr für ihn erreichbar. Seine einzige Leidenschaft sind Bücher und phantastische Geschichten. Eines Morgens muss er sich mal wieder vor seinen Mitschülern in Sicherheit bringen und stürmt in ein Antiquariat, einen alten Buchladen. Dessen Besitzer, Karl Konrad Koreander, liest gerade in einem dicken Buch und zeigt sich von dem morgendlichen Besuch wenig erfreut. Als hinten im Laden das Telefon klingelt, lässt er den Jungen einfach stehen. Der fühlt sich magisch von dem Buch angezogen, in dem Herr Koreander gelesen hatte. Es ist eingebunden in kupferfarbene Seide und trägt den Titel DIE UNENDLICHE GESCHICHTE. Ohne lange nachzudenken, steckt Bastian das Buch unter seine Jacke, flüchtet damit auf den Dachboden des Schulgebäudes und beginnt zu lesen. Und damit beginnt für ihn eine phantastische Reise, die ihn am Ende zu sich selbst führt und ihm einen Freund schenkt. Bis dahin muss er jedoch unzählige Abenteuer bestehen. Nach dem Roman von Michael Ende Komposition: Felix Rösch Regie: Petra Feldhoff
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Im Raum Von Martin Heindel Raumschiff stößt auf Rätsel im Weltraum Musik: Haarmann Regie: der Autor Wiederholung: WDR 5 So 17.04 Uhr
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

Beat Sterchi«Bez beinebau» von und mit Beat Sterchi und Hermann Bohlen Der deutsche Sinologe und Hörspielmacher Hermann Bohlen und der Schweizer Dichter und Performer mit herkunftsmässigem Wissen im Metzgereiwesen Beat Sterchi wurden zu einem Treffen vor das Mikrofon geladen. Bohlen sprach in einem erfundenen Idiom, Sterchi konterte mit seiner eigenwilligen Diktion.
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

samuel beckettAlle, die da fallen Von Samuel Beckett Aus dem Englischen von Erika und Elmar Tophoven Regie: Fritz Schröder Mit Tilla Durieux, Eduard Marks, Werner Schumacher, Siegfried Lowitz u.a. Produktion: NDR 1957 Länge: 78" Hörspielmagazin Extra: "Die Worte, die Töne" - Samuel Beckett und die Musik Von Karl Lippegaus Die 1956 im Auftrag der BBC entstandene berühmte erste Hörspielarbeit Samuel Becketts weist - im Unterschied zu seinen späteren Arbeiten - einen fast realistisch anmutenden Handlungsrahmen auf. Mrs. Rooney, "ein hysterisches altes Weib, zerrüttet von Kummer, Fett und Rheuma und Kinderlosigkeit", schleppt sich die heiße staubige Landstraße entlang, um ihren kranken blinden Mann vom Zug abzuholen. Ihr Gang gleicht einem Kreuzweg durch ein Leben, das nichts als Leiden und Unfruchtbarkeit kennt. Als sie endlich den Bahnhof erreicht, hat der Zug eine Verspätung, die zunächst niemand erklären kann. Endlich kommt der Zug und mit ihm der blinde Dan, der in der Stadt ein nutzloses Büro unterhält, in dem er sich mit absurden Bilanzen beschäftigt. Er nimmt die beschwerliche Fahrt dennoch auf sich, um nicht den ganzen Tag mit seiner Frau zu verbringen. Der Zug hatte Verspätung. Erst nach und nach entlockt sie ihrem Mann den Grund: Ein Kind ist aus dem Zug gefallen. Aber das ist noch nicht die ganze Wahrheit ... Gemeinsam quälen sich die beiden den Weg zurück. In ihrer Verzweiflung brechen sie über die Verheißung des 145. Psalms, dem der Hörspieltitel entlehnt ist, in wildes Gelächter aus: "Der Herr erhält alle, die da fallen, und richtet auf alle, die niedergeschlagen sind." Das Hörspiel wird zur Metapher für einen Lebensweg zwischen Trostlosigkeit und Hoffnung. Alle, die da fallen
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

Díaz EterovicEngel und Einsame Nach dem Roman von Ramón Díaz Eterovic Übersetzung aus dem Spanischen: Maralde Meyer-Minnemann Bearbeitung: Hilke Veth Regie: Stefan Dutt Mit Martin Engler, Tom Quaas, Judith Engel, Linda Olsansky, Markus Meyer, Gunter Schoß, Klaus Dieter Klebsch, Beatriz Hernandez DLR Berlin 2002 Endlich hatte Heredia den Mut, seine ehemalige Geliebte, die Journalistin Fernanda, wieder zu besuchen. Doch in ihrem Hotelzimmer ist schon die Polizei. Fernanda ist tot. Gestorben wie vor ihr ein amerikanischer Journalist - durch eine Spritze. Beide kamen nach Santiago und interessierten sich für die geheime Waffenproduktion in Chile. Zusammen mit seinem alten Freund, dem Kommissar Dagoberto Solis, begibt sich Heredia auf die riskante Suche nach den Mördern. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf korrupte Polizisten und Justiz sowie Waffenhändler. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Das Kriminalhörspiel
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren